Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Warum nicht nur EINEN deutschlandweiten Tauschring?
12.02.2013, 16:28
Beitrag: #1
Warum nicht nur EINEN deutschlandweiten Tauschring?
Persönlich frage ich mich, warum es in Deutschland einen RTR gibt, der sehr viele große Tauschringe als Mitglied hat.....aber es keinen EINEN Tauschring gibt.

Eine Währung für alle. Landesweites Tauschen. Weniger Verwaltung. Viel mehr Ressourcen.

Jeder Tauschring hat einen riesigen Angebots-Pool. Jeder Tauschring hat kluge/engagierte Köpfe und einige sogar echte Programmier-Genies. Potenzial, von dem - meiner Meinung - alle Tauschringe profitieren könnten.

Ähnlich wie bei der Sparkasse im realen Leben könnten alle Mitglieder überall Leistungen in Anspruch nehmen oder leisten. Es gäbe EINEN großen Tauschring mit Grundregeln.

Die einzelnen Tauschringe blieben erhalten um vor Ort alles managen, weiterzuleiten, zu überprüfen und aktuell anzupassen. Die Sparkasse Hamburg hat auch ganz andere Konditionen als die Sparkasse Schwerin.....und doch kann ich überall Euro abheben.

Die einzelnen Mitglieder könnte man "verwandeln" indem aus Mitglied 307 des Tauschring 21465 Glinde einfach in das Mitglied 21465-307 des deutschlandweiten Tauschrings wird.
Und den Kontostand würde man in Zeit umrechnen, die dann wiederum in die neue Währung verwandelt würde.


Wäre es nicht toll.....
.....wenn ein Mitglied aus Rostock sich einfach während seines Hamburg Urlaub umher fahren lassen kann?
.....wenn ein Münchener Mitglied seine Verwandten mit einem Blumenstrauß überrascht, indem er ein Glinder Mitglied damit persönlich beauftragt?

Der RTR funktioniert super.....zumindest für größere Tauschringe. Für mich ist das ein Zeichen, dass Kommunikation, Logistik und Engagement vorhanden sind.

Freue mich auf Antworten/Ideen/Kritik.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.02.2013, 18:08
Beitrag: #2
RE: Warum nicht nur EINEN deutschlandweiten Tauschring?
Dieser Wunsch wird wohl noch viele Jahre auf Erfüllung warten. Bei so vielen Individualisten und bei so unterschiedlich gearteten Auffassungen und Lösungen, was ein Tauschring ist und was er soll wird es ein Problem sein, alle unter einen Hut zu bekommen. Der RTR ist sicher ein gutes Vehikel die Meinungsbildung in diese Richtung zu stärken. Alleine das richtige System im Netz scheint mir die Lösung zu sein. Solange ich keinen gemeinsamen Datenpool habe mit ausgefeilten Suchfunktionen, die sich intuitiv erklären, wird das wohl nichts.
Fall jemand in dieser Runde mit FILEMAKER arbeitet, möge er sich melden. Diese Datenbank ist die einzigst vernünftige Lösung, um alle Probleme in den Griff zu bekommen und für ALLE Tauschsysteme eine Lösung anzubieten. Ich bin dran und hoffe auf Unterstützung.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.02.2013, 16:46 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.02.2013 16:50 von fx999.)
Beitrag: #3
RE: Warum nicht nur EINEN deutschlandweiten Tauschring?
Ja klar wünscht man sich das. Ich zumindest auch.

Es gibt da aber mehrere Schwierigkeiten:

Ist so eine Zentrale zuverlässig? Gibt es ein brauchbares System?

Man gibt also die Verantwortung nach außen ab und weiss nicht, was für ein Haufen von Menschen das überhaupt sind. Machen die das ordentlich? Sind die zuverlässig? Ist der Service ausreichend? Können die meine/unsere Probleme lösen, bzw. sind die ansprechbar?

Beispiel 1: Tauschen-ohne-Geld

Eine sehr tolle Software und eine starke Leistung. Doch auf meine fachlichen Anfragen über Probleme habe ich keine Antwort bekommen.

Beispiel 2: Bambali

Ist nicht so überzeugend. Mir fehlt da der regionale Bezug und die detailierte Regionale Suchmöglichkeit. Aber insgesamt stimmt da irgendwie schon mal einiges.

Beispiel 3: Obelio

Das letzte Mal, als ich da hingeschaut hab' hat mir bei der Nutzerfreundlichkeit viel gefehlt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.02.2013, 11:56 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.02.2013 16:09 von harr.)
Beitrag: #4
RE: Warum nicht nur EINEN deutschlandweiten Tauschring?
(12.02.2013 16:28)307 schrieb:  Eine Währung für alle. Landesweites Tauschen. Weniger Verwaltung. Viel mehr Ressourcen.

Das gibt's doch schon. Nennt sich Euro Smile Diese Währung wird nicht nur in ganz Deutschland, sondern auch in zahlreichen anderen europäischen Ländern akzeptiert.

(12.02.2013 16:28)307 schrieb:  Der RTR funktioniert super.....zumindest für größere Tauschringe. Für mich ist das ein Zeichen, dass Kommunikation, Logistik und Engagement vorhanden sind.

Dass der RTR super funktioniere, halte ich für ein Gerücht. Drei Jahre Erfahrung als RTR-Verantwortlicher eines größeren Berliner Tauschrings haben mich eines besseren belehrt.

Das Buchen ist zwar technisch einfach möglich, dank der verwendeten Onlinesoftware tauschen-ohne-geld.de Aber einfach nur ein paar Zahlen hin- und her buchen zu können, macht noch lange keine stabile Währung oder ein verbindliches Tauschnetzwerk aus. Im RTR gibt's unzuverlässige Mitglieder, die sich an ihr Leistungsversprechen nicht gebunden fühlen. Und da kaum ein Tauschringmitglied weiß, wie der RTR funktioniert, wird da auch ganz schön abgezockt. Siehe auch:

http://www.tauschwiki.de/wiki/RTR
http://www.tauschwiki.de/wiki/Aussentausch

Einer der vielen großen Vorteile des Euro als Währung ist das ausgeklügelte System aus Noten- und Geschäftsbanken, aus gesetzlicher Kontrolle, Strafrecht usw. das die Währung stabil hält. Beim RTR fehlt das alles.

Die größte Stärke von unabhängigen, kleinen, lokalen Tauschringen besteht darin, dass solche Kontrollen nicht (so sehr) nötig sind, weil sich die Mitglieder persönlich kennen.

Wenn ein Tauschring dem RTR beitritt, ist er "mitgefangen und mitgehangen", wenn irgendwelche Tauschringe am anderen Ende des Landes Mist bauen. Ein bundesweiter Einheitstauschring müsste ein so kompliziertes System von Kontrollen einführen, dass der Aufwand in keinem Verhältnis zum Nutzen steht. Es gibt ja bereits einige Anläufe im Internet, wo solche bundesweiten Tauschringe gestartet wurden:

http://www.tauschwiki.de/wiki/Online-Tauschring

Vor allem würde aber die größte Stärke von Tauschringen verloren gehen: die lokalen Beziehungen vor Ort. Bei den meisten mir bekannten Tauschringen geht es im Kern um etwas wie "erweiterte Nachbarschaftshilfe". Zwischen Cuxhaven an der Elbe und München an der Isar fällt es mir schwer, eine "Nachbarschaft" zu konstruieren.

Ich würde die Grenzen der erweiterten Nachbarschaftshilfe mittlerweile an der Fahrzeit fest machen. Irgendwo zwischen 15 und 45 min liegt bei mir die Grenze, ab der es sich nicht mehr wie eine kurze Fahrt zum "Nachbarn" anfühlt, sondern mehr nach einer Anreise...

(12.02.2013 16:28)307 schrieb:  Wäre es nicht toll.....
.....wenn ein Mitglied aus Rostock sich einfach während seines Hamburg Urlaub umher fahren lassen kann?
.....wenn ein Münchener Mitglied seine Verwandten mit einem Blumenstrauß überrascht, indem er ein Glinder Mitglied damit persönlich beauftragt?.

Das geht auch ohne überregionale Buchungssysteme wie RTR oder bundesweite Tauschringe. Eine Variante wäre eine Bezahlung in Euro.

Eine andere wäre ein Geschenk. Die Hamburger könnte ihren Rostocker Gast ja auch aus reiner Gastfreundschaft und Sympathie in Hamburg umherfahren. Nette Menschen tun sich manchmal einfach so einen Gefallen. :-)

Und die dritte Möglichkeit wäre Tausch. Und zwar richtiger(!) Tausch im ursprünglichen Sinne, nicht das Überweisen von Fantasiegeld. Zum Beispiel könnte der Gast aus Rostock den Hamburger Gastgebern etwas mitbringen, was sie wirklich gut gebrauchen könnten. Vielleicht arbeitet er vor Ort auch etwas für die Hamburger. Von beidem hätten die Hamburger tatsächlich etwas. Und es geht völlig unbürokratisch.
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.05.2013, 15:13
Beitrag: #5
RE: Warum nicht nur EINEN deutschlandweiten Tauschring?
Wir haben im Februar 2013 unseren Sozialen-Marktplatz ezebee.com mit eigener Tauschwährung an Netz gebracht. Unsere Plattform mit der Tauschwährung BeeCoin hat nach nur 2 Monaten Mitglieder aus inzwischen 38 Ländern, die mehr als 20.000 Produkte eingestellt haben.

Die BeeCoin haben wir vor 4 Wochen eingeführt und bereits heute sind 40 % aller Produkte bei uns auch für diese Tauschwährung zu haben.

Ich will hier keine Werbung machen, nur erklären, warum das bei uns erfolgreich ist:

1.) Der BeeCoin hat keinen ideologischen Überbau. Der Grund für die Einführung des BeeCoins war schlicht und einfach Ökonomie: Wenn ich heute Online Waren verkaufe oder anbiete, komme ich an PayPal, Kreditkartenunternehmen und Banken nicht vorbei, solange ich mit Hartwährung zahlen will oder muss. Diese Zahlungsdienstleister sind wie Zöllner: je nach Geldmenge, Währung oder Zahlungsart fallen pro Vorgang 4-12 % (!) des Gesamtumsatzes an Gebühren an. Es lag also nahe, unseren Mitgliedern diese Kosten zu ersparen und unter Umständen diese Ersparnis sogar an den Kunden weiterzugeben.

2.) Das Problem des Vertrauens lösen wir als Sozialer Marktplatz über den gleichen Effekt, den auch "Lokalwährungen" nutzen: Gegenseitige Kontrolle in einem sozialen Umfeld und Transparenz. Auf ezebee.com betrüge ich nur einmal, dann steht das sofort in der Community und in der Shopbewertung. Das hält den laden sauber und die "bösen Buben" fern.

3.) Ach ja, böse Buben: Unser Netzwerk wird zu 90 % von Frauen benutzt. Das hat für uns zwei Vorteile: Erstens ist die Stimmung dort sehr moderat, jeder hilft jedem und zweitens (sorry...) fallen damit auch die "Wer-hat-die-bessere-Idee-zur -Rettung-der-Welt" Hahnenkämpfe weg...

Momentan werden auf ezebee.com vorwiegend selbstgefertigte Produkte, Designartikel, Dienstleistungen und Kurse angeboten und die Zahlbeträge pro BeeCoin-Transfer liegen bei durchschnittlich 12 Euro (15 BeeCoins). Damit ist natürlich auch das Risiko gering, einen größeren Verlust zu erleiden.

Der Handel findet über alle Ländergrenzen statt und genau da liegt ein weiterer Vorteil:Erstens sind Preise so viel besser zu Vergleichen und es fallen auch Wechselkurs-Schwankungsrisiken und gebühren für Auslandsüberweisung und Währungsumtausch weg.

Alle Nebeneffekte, die durchaus auch ideologischen Mehr- und Nährwert haben, sind absolut zufällig, aber erwünscht. Uns geht es schlichtweg nur darum, Preise zu optimieren und sinnlose Nebenkosten zu vermeiden.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.05.2013, 18:30 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.05.2013 18:33 von harr.)
Beitrag: #6
RE: Warum nicht nur EINEN deutschlandweiten Tauschring?
Hallo Ossian,

(03.05.2013 15:13)Ossian Vogel schrieb:  Wir haben im Februar 2013 unseren Sozialen-Marktplatz ezebee.com mit eigener Tauschwährung an Netz gebracht. (...) Ich will hier keine Werbung machen (...)

Um deine Nicht-Werbung Wink etwas zu relativieren, möchte ich zum Vergleich auf den wohl führenden Marktplatz für Handgefertigtes von kleinen Anbietern hinweisen: etsy.com Und natürlich auf die zahllosen Freelancer-Börsen und Online-Tauschringe.

Aus Tauschringsicht finde ich beecoins durchaus interessant. Sie zäumen das Pferd andersherum auf. Alle mir bisher bekannten Tauschringe und tauschringartigen Alternativwährungssystemen fangen mit der Währungsdefinition an und bauen dann einen Marktplatz auf, der dann meist ziemlich kliein bleibt, weil man dort nur(!) mit der selbstgemachten Währung bezahlen kann. Bei ezebee scheint es umgekehrt zu laufen. Erst wurde ein Marktplatz geschaffen, wo mit üblicher gesetzlicher Währung bezahlt werden kann. Danach wurde eine zusätzliche(!) selbstgemachte Währung definiert.

In der Praxis haben beecoins natürlich die gleichen Einschränkungen, wie alle anderen (Alternativ)währungen auch: sie sind nur so viel wert, wie man dafür tatsächlich kaufen kann. Das Währungsrisiko liegt beim Verkäufer. Wer Pech hat, bleibt auf seinen beecoins sitzen, wie auf jeder anderen (Tausch- oder Alternativ)währung auch.

Interessant fände ich zu wissen, wie sich die Existenz einer eigenen Währung auf die Zusammensetzung der Community und auf ihre Kommunikationsprozesse auswirkt. Verpufft das Ganze, weil es als billiger Werbetrick wahrgenommen wird, um Tauschringinteressierte auf die Plattform zu holen? Oder stellen sich auch die positiven Effekte ein, die bei einigen Tauschringen und tauschringartigen Alternativwährungen zu beobachten sind? Bin neugierig, wie's in ein paar Monaten aussieht.

Die Ausgangsfrage dieser Diskussion war ja eigentlich, warum es nicht den einen deutschlandweiten Tauschring gäbe. ezebee ist ein schönes Beispiel, warum dem so ist: a) Es ist leichter, eine neue Alternativwährung zu schaffen, als eine bestehende zu erweitern. b) Alternativwährungen brauchen eine gut vernetzte Gemeinschaft, um sich vor "bösen Buben" zu schützen (hier ist es ein Online-Marktplatz mit Bewertungssystem). c) Die meisten Menschen wollen für echte Arbeit mit echtem Geld bezahlt werden, nicht nur mit Fantasiegeld oder Gutscheinen.

Beste Grüße aus Berlin!
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.05.2013, 14:10 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.05.2013 14:12 von harr.)
Beitrag: #7
RE: Warum nicht nur EINEN deutschlandweiten Tauschring?
Zu den beecoins wollte ich noch ergänzen, dass interne Währungen für Online-Handelsplattformen gerade groß in Mode zu kommen scheinen:

- Microsoft Points https://en.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Points

- Amazon Coins http://www.spiegel.de/netzwelt/web/zahlu...99682.html

- Facebook Credits https://de-de.facebook.com/credits/

Wäre interessant, solche Gutscheinsysteme mal etwas genauer mit unseren Tauschringen zu vergleichen.
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.02.2015, 10:27
Beitrag: #8
RE: Warum nicht nur EINEN deutschlandweiten Tauschring?
Lieber Harr,

sorry, das ich seit meinem letztem Post 2013 hier nicht mehr drauf war.

ezebee.com hat das Tauschring-System nicht nur in den Funktionen erweitert, sondern durch eigene Städte-Seiten so ergänzt, das eine nun wirklich internationale Sammlung aus lokalen Tauschringen auf einer Plattform verbunden werden.

Ein Beispiel hier:

[url=http://www.ezebee.com/de/city/berlin-deutschland
]www.ezebee.com/de/city/berlin-deutschland
[/url]
Mit unseren Städte-Seiten wollen wir den lokalen Handel und Austausch fördern und sinnlose Versandkosten sparen. Momentan führen wir in den großen Städten Lastenrad-Lieferung ein, so das wirklich Co2-Neutral und ohne sinnlose Verschwendung von Ressourcen getauscht werden kann.

Das schöne:

Du nimmst Deine Tauschwährung bei uns überall hin mit und bist nicht auf eine Region begrenzt.

Dein Thema Marktplatz:

natürlich kann eine tauschwährung nur funktionieren, wenn es für dieses \"Geld\" dann auch ein entsprechend großes Produktangebot gibt. Daher haben wir gleichzeitig einen starken Marktplatz aufgebaut, der inzwischen über 100.000 Produkte zum Tausch enthält.

Durch unsere eben eingestellten Kleinanzeigen-Seiten können nun auch Privatanbieter ganz einfach mitmachen und sich Tauschpunkte verdienen, indem sie uns als Tausch-Flohmarkt nutzen.

Ich würde mich sehr über Feedback freuen von Euch...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 



KontaktTauschring ForumNach obenZum InhaltArchiv-ModusRSS-Synchronisation | Impressum